Weshalb ist die Reduktion von Fettgewebe nur so schwer für uns?

Hartnäckige Fettmasse ist unter der Haut liegendes Fett, von dem wir uns befreien möchten. Doch für uns als Sport- und Ästhetik-Fanatiker ist festsitzendes Fett eine eigene kleine Unterart, welche fast alle von uns zum (zu Recht) erklärten Gegner machen.

Eventuell ist der eine oder andere vielleicht auch bereits mal mit seinen Diätbemühungen an eben jenen Bereichen gescheitert und hat sich dann unvermittelt doch mit weniger Erfolg zufrieden gegeben, als ursprünglich geplant war – und das bloß, weil man an diesen widerspenstigen letzten Fettpolstern förmlich zermürbt ist. Nichtsdestotrotz fragen wir uns alle „Wo ist die Schwierigkeit“?

Mit Lowcarb erreicht man in aller Regel bessere Ergebnisse als mit Low Fat.

O. K., dann fangen wir mal mit dem einfachsten an: Handzeichen, falls jemand eine Idee hat, wie man den Insulinspiegel verringern könnte!? Irgendwer? Hat jemand die Verringerung der Nahrungskohlenhydrate erwähnt? Dies ist wahrlich mehr als gut! Dies ist ein guter Vorsprung bei der Ernährung.

Speziell dann, wenn ein Mensch eine Menge festsitzendes Fettgewebe vorweist. Wer Carbs reduziert, verkleinert also die Insulinmenge und hat treffsicher den richtigen Schritt getätigt, wenn man die Problemzonen in Form bringen will. Wer es dann noch rundum fehlerfrei machen will, achtet obendrein auch noch auf die Proteinzufuhr.

Immerhin gibt es doch Proteine, die ganz leicht den Insulinspiegel in die Höhe katapultieren. Optimalerweise konzentriert man sich folglich auf Proteinlieferanten, die nur langsam verstoffwechselt werden und siedelt sich eher an der unteren Grenze der erforderlichen Proteinzufuhr an, statt an der oberen Grenze. Wer die Carbs und die Proteine reduziert, muss den Mangel auch ausgleichen. Fett hat keinen Effekt auf den Insulinspiegel und folglich ist der Makronährstoff eine optimale Alternative.

Wer seinen Insulinpegel reduzieren will, sollte folglich Nahrungsfett und eine bestimmte Portion an Eiweißen, wie auch eine nur niedrige Portion an Carbs konsumieren und das nur für eine bestimmte Zeit. Wer das versteht, wird auch leichter begreifen, dass zahlreiche Menschen die „Anabolen Diät“ einfacher mitmachen als die kohlenhydratreiche Diät.

Doch dies ist keineswegs das einzige Argument für eine kohlenhydratarme Ernährungsweise, wie wir noch ermitteln werden.

Glaubst Du, Deine Freunde kennen diesen Tipp nicht? Dann Teile es mit ihnen.
Previous Post

Wir testen Abnehmpräparate

Next Post

Wenn eine Spezies sich selbst vergiftet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.